Wurzelbehandlung Frankfurt am Main

Ursachen die zu einer Wurzelbehandlung führen

 

Was ist eigentlich eine Wurzelbehandlung und warum kommt es zu solch einer Behandlung?

Die Endodontie ist der Überbegriff für Wurzelbehandlungen und beschäftigt sich mit Erkrankungen des Zahninneren, des Zahnnerven.

Eine Wurzelbehandlung kann die unterschiedlichsten Ursachen haben.

Die häufigsten Ursachen für eine Wurzelbehandlung sind eine Entzündung des Zahnnervs. Ein Nerv kann sich infolge einer tiefen Karies entzünden und absterben. Oft entstehen dabei Zahnschmerzen oder sogar Schwellungen oder Kieferzysten im Bereich des erkrankten Zahnes.

Doch ebenso gut ein Reiz oder Trauma durch einen Schlag beispielsweise können den Zahnnerven beschädigen und es kann zum Absterben des Nervengewebes kommen. Das Absterben des Zahnnerven durch einen ständigen Reiz, der nicht immer durch den Patienten bemerkt wird, kann oft erst bei der zahnärztlichen Untersuchung „zufällig“ diagnostiziert werden. Dann ist meistens nur noch die Wurzelbehandlung die Rettung des Zahnes. Ziel der Wurzelbehandlung ist der Erhalt des eigenen Zahnes und mit der einhergehenden Behandlung oft die letzte Chance.

Durch modernste Geräte und Materialien in unserer Praxis, sowie Anwendung von stark vergrößender Lupenbrille und einer 8-fach vergrößernden Intraoralen Kamera und das nötige Know- how stellen eine Voraussetzung für eine gute langfristige Prognose des Erhalts des Zahnes dar. Auch die schreckhafte Vorstellung von Schmerzen während der Behandlung sind passé. Der Zahn wird ausreichend betäubt und die Behandlung verläuft schmerzarm. Der Zahn wird mit speziellen Instrumenten aufbereitet, um Bakterien zu eliminieren.

Das Wurzelkanalsystem wird zusätzlich mit einer speziellen antibakteriellen Spüllösung gereinigt und zusätzlich ein Medikament in den Zahn eingelegt. Zum Schluss wird der Wurzelkanal mit einem besonderen Material komplett gefüllt, der äußere Defekt mit Füllungsmaterial aufgebaut. Sollte von der eigenen Zahnkrone nicht mehr genügend eigene Substanz vorhanden sein, wird noch mit einem Glasfaserstift der Aufbau stabilisiert, um mehr Stabilität zu gewährleisen.  Für den langfristigen Erfolg empfehlen wir den Zahn am Ende der Behandlung zu überkronen. Eine Zahnkrone schützt den geschwächten Zahn zusätzlich vor äußeren Einflüssen.

 

Was ist eine Revision?

Eine Revision muss meistens durchgeführt werden, wenn die erste Wurzelbehandlung nicht erfolgreich war. In vielen Fällen wurde die Wurzel während der Behandlung nicht richtig desinfiziert oder die Kanäle wurden zum Schluss nicht ausreichend dicht oder zu wenig gefüllt, wodurch Bakterien im Inneren der Wurzel verblieben sein könnten und erneut Beschwerden verursachen. In solchen Fällen wird eine sog. Revision durchgeführt, das bedeutet, die alte Wurzelfüllung wird entfernt, es wird nochmals mit speziellen Instrumenten und Spülmitteln gereinigt, ein Medikament eingelegt und zum Ende das Wurzelkanalsystem erneut gefüllt.

 

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Bei einer Wurzelspitzenresektion wird die Wurzelspitze des Zahnes im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs nach vorhergegangener Wurzelbehandlung entfernt. Die Notwendigkeit einer Resektion besteht, wenn im Wurzelspitzenbereich eine Entzündung oder eine Kieferzyste nach vorausgegangener Wurzelbehandlung oder danach entstanden ist. Voraussetzung für einen Erfolg dieser Operation ist eine Wurzelfüllung im ausreichend guten Zustand. Durch diesen Eingriff kann der eigene Zahn noch lange erhalten bleiben.

Sie benötigen eine Wurzelbehandlung? Besuchen Sie uns in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt. Wir helfen Ihnen gerne weiter!